Autogentechnik

Verfahrensinfo Autogenschweißen/Autogenschneiden

Autogenschweißen/Gasschweißen
In vielen Bereichen von Fertigung und Instandhaltung spielen nach wie vor das Gasschweißen (Autogenschweißen) und die damit verwandten Verfahren – Brennschneiden, Flammlöten, Flammwärmen u. a. eine große Rolle. Zehntausende von Beschäftigten in Industrie und Handwerk arbeiten täglich mit dem Brenner, um Metallteile durch die Einwirkung der Brenngas (hauptsächlich Acetylen)-Sauerstoff oder Brenngas-Luft-Flamme zu verbinden, zu verformen, zu beschichten oder zu trennen. Die Gerätetechnik wurde zu einem hohen Stand entwickelt.

Insgesamt: 248 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 7

Insgesamt: 248 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 7

Autogentechnik

Mittels Autogentechnik kann man Werkstücke bearbeiten. Es ist ein Fertigungsverfahren bei die Kombination aus Brenngas und Sauerstoff Wäre erzeugt. Geregelt sind die verfahren nach DIN 8522.


Unterschiedliche Verfahren

Bereiche indem die Autogentechnik ihren Einsatz hat sind zum Beispiel wie folgt:

- Flammlöten
- Flammspritzen
- Flammstrahlen
- Flammhärten
- Gasschweißen
- Brennbohren
- Brennfugen
- Brennschneiden

Gase in der Autogentechnik

Wie oben erwähnt, funktioniert die Autogentechnik mittels Gas, welches die wirkende Hitze auf das Werkstück steuert. Für die Auswahl des Gases sind verschiedene Kriterien ausschlaggebend. Hier spielt die Temperatur, Verbrennungsgeschwindigkeit und die Flammenleistung eine Rolle. Üblicherweise werden Gase wie Erdgas, Propan oder Acetylen verwendet. Diese erhöhen die Verbrennungsgeschwindigkeit und die Flammenleistung.

Hinweis:  Das GAs Acetylen ist farblos und ungiftig. Da es sich aber durch die Zufuhr von Sauerstoff oder Luft erhitzt, wird es auch explosionsfähig ist. Daher sollten Sie unbedingt Gebrauch von speziellen Technologien machen, um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden.

Autogenschweißen/-schneiden
Durch die hohe Verbrennungstemperatur von bis zu 3200 °C (in Verbindung mit Sauerstoff) wird dieses Verfahren nicht nur zum Schweißen sondern auch zum Schneiden von Metalllegierungen eingesetzt. Mit Sonderzubehör sind hier Trennschnitte bis zu einer Dicke von 2500 mm möglich.

Es besteht jährliche Prüfungspflicht für Sicherheitseinrichtungen
Bei Druckminderern auf geprüfte Qualität achten
Tägliche Sichtprüfung der Schläuche


Druckminderer für Sauerstoff und Acetylen werden von namhaften Herstellern mit einer behördlichen Kennzeichnung (Bauartzulassung/Bauartanerkennung) versehen. Achten Sie darauf, dass diese Kennzeichnung immer vorhanden ist. Speziell für Sauerstoffregler muss die Ausbrennsicherheit durch eine neutrale Prüfstelle nachgewiesen werden.

Wichtig:
Geräte, die diese Punkte nicht erfüllen, dürfen nicht in Verkehr gebracht oder eingesetzt werden.

Prüfung von Druckminderern

Alle Druckminderer müssen dauerhaft gekennzeichnet sein (Kennzeichnungspflicht nach DIN EN ISO 2503).
• (1) Nummer der Norm (DIN EN ISO 2503)
• (2) Name/Hersteller
• (3) Gasart
• (4) Höchster Vordruck (P1)
• (5) Höchster Arbeitsdruck (P2)
• (6) HD Eingang
• (7) Herstelldatum

Bitte denken Sie immer: „Das Wichtigste beim Schweißen ist der Schutz des Anwenders“

Anforderungen an Schlauchkupplungen mit selbsttätiger Gassperre ISO 7289 (EN 561): Einrichtungen, die ein schnelles Anschließen oder Lösen unter Druck von Geräten und/oder Schläuchen ermöglichen und das gegenseitige Anschließen von unverträglichen Gasen (z. B. Brenngas und Sauerstoff) verhindern.

* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

5%Gutschein

Newsletter kostenlos abonnieren und 5% Gutschein sichern *

* Alle Daten werden vertraulich behandelt. Abmeldung jederzeit möglich.
Saleartikel (%) und Elektrowerkzeuge von Aktion ausgeschlossen. Mindestbestellwert: 150€
Durch das Anmelden bestätigen Sie die Vollständige Einwilligungserklärung.

Nach oben