Autogentechnik

Verfahrensinfo Autogenschweißen/Autogenschneiden

Autogenschweißen/Gasschweißen
In vielen Bereichen von Fertigung und Instandhaltung spielen nach wie vor das Gasschweißen (Autogenschweißen) und die damit verwandten Verfahren – Brennschneiden, Flammlöten, Flammwärmen u. a. eine große Rolle. Zehntausende von Beschäftigten in Industrie und Handwerk arbeiten täglich mit dem Brenner, um Metallteile durch die Einwirkung der Brenngas (hauptsächlich Acetylen)-Sauerstoff oder Brenngas-Luft-Flamme zu verbinden, zu verformen, zu beschichten oder zu trennen. Die Gerätetechnik wurde zu einem hohen Stand entwickelt.

                        

Insgesamt: 384 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10

Insgesamt: 384 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 10

Autogentechnik

Mittels Autogentechnik kann man Werkstücke bearbeiten. Es ist ein Fertigungsverfahren bei die Kombination aus Brenngas und Sauerstoff Wäre erzeugt. Geregelt sind die verfahren nach DIN 8522.


Unterschiedliche Verfahren

Bereiche indem die Autogentechnik ihren Einsatz hat sind zum Beispiel wie folgt:

- Flammlöten
- Flammspritzen
- Flammstrahlen
- Flammhärten
- Gasschweißen
- Brennbohren
- Brennfugen
- Brennschneiden

Gase in der Autogentechnik

Wie oben erwähnt, funktioniert die Autogentechnik mittels Gas, welches die wirkende Hitze auf das Werkstück steuert. Für die Auswahl des Gases sind verschiedene Kriterien ausschlaggebend. Hier spielt die Temperatur, Verbrennungsgeschwindigkeit und die Flammenleistung eine Rolle. Üblicherweise werden Gase wie Erdgas, Propan oder Acetylen verwendet. Diese erhöhen die Verbrennungsgeschwindigkeit und die Flammenleistung.

Hinweis:  Das GAs Acetylen ist farblos und ungiftig. Da es sich aber durch die Zufuhr von Sauerstoff oder Luft erhitzt, wird es auch explosionsfähig ist. Daher sollten Sie unbedingt Gebrauch von speziellen Technologien machen, um Ihre Sicherheit nicht zu gefährden.

Autogenschweißen/-schneiden
Durch die hohe Verbrennungstemperatur von bis zu 3200 °C (in Verbindung mit Sauerstoff) wird dieses Verfahren nicht nur zum Schweißen sondern auch zum Schneiden von Metalllegierungen eingesetzt. Mit Sonderzubehör sind hier Trennschnitte bis zu einer Dicke von 2500 mm möglich.

Es besteht jährliche Prüfungspflicht für Sicherheitseinrichtungen
Bei Druckminderern auf geprüfte Qualität achten
Tägliche Sichtprüfung der Schläuche


Druckminderer für Sauerstoff und Acetylen werden von namhaften Herstellern mit einer behördlichen Kennzeichnung (Bauartzulassung/Bauartanerkennung) versehen. Achten Sie darauf, dass diese Kennzeichnung immer vorhanden ist. Speziell für Sauerstoffregler muss die Ausbrennsicherheit durch eine neutrale Prüfstelle nachgewiesen werden.

Wichtig:
Geräte, die diese Punkte nicht erfüllen, dürfen nicht in Verkehr gebracht oder eingesetzt werden.

Prüfung von Druckminderern

Alle Druckminderer müssen dauerhaft gekennzeichnet sein (Kennzeichnungspflicht nach DIN EN ISO 2503).
• (1) Nummer der Norm (DIN EN ISO 2503)
• (2) Name/Hersteller
• (3) Gasart
• (4) Höchster Vordruck (P1)
• (5) Höchster Arbeitsdruck (P2)
• (6) HD Eingang
• (7) Herstelldatum

Bitte denken Sie immer: „Das Wichtigste beim Schweißen ist der Schutz des Anwenders“

Anforderungen an Schlauchkupplungen mit selbsttätiger Gassperre ISO 7289 (EN 561): Einrichtungen, die ein schnelles Anschließen oder Lösen unter Druck von Geräten und/oder Schläuchen ermöglichen und das gegenseitige Anschließen von unverträglichen Gasen (z. B. Brenngas und Sauerstoff) verhindern.

Metalle mit dem Schneidbrenner schneiden

Schneidbrenner in vielen Varianten werden sowohl im industriellen als auch im handwerklichen Bereich eingesetzt. Sie zeichnen sich durch ihre einzigartige Fähigkeit aus, Metalle zu trennen und zu schneiden. Mit der Autogentechnik können selbst die härtesten Metalle mit der richtigen Ausrüstung geschnitten werden. Die Schneiddüse ist ein wesentlicher Bestandteil des Schneidbrenners. Sie muss für hohe Temperaturen ausgelegt sein, aber auch die richtige Form haben, damit die Wärmeenergie richtig auf das Metall einwirken kann. Entscheidend für diese Eigenschaften sind die verwendeten Materialien und die jeweilige Form der Düsen. Entscheidend ist auch die Länge, so dass beim Arbeiten mit dem Schneidbrenner ein ausreichender Abstand zum direkten Ort der Flammenbildung hergestellt werden kann.

Schneiddüsen für verschiedene Schneidbereiche

Die Anwendungsbereiche des Schneidbrenners sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Je nach Anwendungsbereich ist es auch notwendig, unterschiedliche Trennungen im Metall vorzunehmen. Hier hängt es von der Breite und Genauigkeit der Schnitte ab. In jedem Fall sind für exakte Schnitte Erfahrung und eine ruhige Hand erforderlich. Aber auch die Schnittfläche, für die die Schneiddüse des Schneidbrenners ausgelegt ist, ist entscheidend. Es gibt verschiedene Schnittbreiten. Es stehen Düsen mit einem Schneidbereich von 3 bis 10 mm und Düsen mit einem Schneidbereich von 60 bis 100 mm zur Verfügung. Aufgrund dieser Variationen können je nach Anforderung Schnitte in verschiedenen Breiten vorgenommen werden. Darüber hinaus können die gewünschten Schnittbreiten auch im jeweiligen Bereich der Schneiddüse eingestellt werden.

Einfache Bedienung durch Federhebel

Der Schneidbrenner muss einfach und unkompliziert zu bedienen sein. Das Ein- und Ausschalten der Schneidflamme muss ebenfalls störungsfrei und präzise erfolgen, um die gewünschten Ergebnisse in der Metallbearbeitung zu erzielen. Eine Federgabel an der Schneiddüse ermöglicht es, den Schneidbrenner optimal ein- und auszuschalten. Die Federgabel befindet sich in einem ausreichenden Abstand zur Austrittsöffnung, so dass sie leicht zu bedienen ist, ohne einer übermäßigen Hitzeeinwirkung ausgesetzt zu sein, auch hat die Federgabel einen langen Griff, was die Bedienung ebenfalls vereinfacht.

Spezielle Form für präzises Arbeiten

Je nach Einsatzart der Schneidbrenner können unterschiedliche Schneiddüsen eingesetzt werden. Eine weitere Besonderheit sind die abgewinkelten Schneiddüsen. Diese Schneidbrenner führen am Endstück in einem Winkel von 90 Grad nach unten, was die Arbeit mit dem Schneidbrenner wesentlich erleichtert. Der Schneidbrenner kann somit horizontal gehalten werden, obwohl die Auslassöffnung mit der Flamme nach unten zeigt. Dies führt zu einer komfortablen Handhaltung bei der Arbeit und erleichtert die Arbeit erheblich. Durch den Kauf von Schneidkappen in verschiedenen Formen und Größen kann für jeden Bedarf eine optimale Versorgung gewährleistet werden.

Metallschneiden mittels eines Schneidbrenners

Die Schneidbrenner in vielen Varianten werden sowohl in der Industrie als auch im Handwerk eingesetzt. Sie zeichnen sich durch eine einzigartige Fähigkeit aus, Metall zu trennen und zu schneiden. Mit der Autogen-Technologie können selbst die härtesten Metalle mit der richtigen Ausrüstung geschnitten werden. Die Schneiddüse ist ein wesentlicher Bestandteil des Schneidbrenners. Sie muss für hohe Temperaturen ausgelegt sein, aber auch eine geeignete Form aufweisen, damit die Wärmeenergie das Metall in geeigneter Weise beeinflussen kann. Für diese Eigenschaften sind die verwendeten Materialien und die Form der Düsen entscheidend. Entscheidend ist auch die Länge, so dass beim Arbeiten mit dem Schneidbrenner der richtige Abstand zum direkten Flammenbildungspunkt hergestellt werden kann.

Schneiddüsen für verschiedene Schneidbereiche

Die Anwendungsbereiche des Schneidbrenners sind vielfältig. Je nach Anwendungsbereich ist es auch notwendig, unterschiedliche Trennungen in Metall durchzuführen. Hier hängt es von der Breite und Genauigkeit der Schnitte ab. In jedem Fall sind für einen präzisen Schnitt Erfahrung und eine stabile Hand erforderlich. Aber auch die Schnittfläche, für die die Schneidbrennerdüse ausgelegt ist, ist entscheidend. Es stehen verschiedene Schnittbreiten zur Verfügung. Es stehen Düsen mit einem Schneidbereich von 3 bis 10 mm und Düsen mit einem Schneidbereich von 60 bis 100 mm zur Verfügung. Aufgrund dieser Unterschiede können je nach Anforderung unterschiedliche Schnittbreiten realisiert werden. Darüber hinaus können die gewünschten Schnittbreiten auch im entsprechenden Bereich der Schneiddüse eingestellt werden.

Einfache Bedienung

Der Brenner muss einfach und leicht zu bedienen sein. Auch das Ein- und Ausschalten der Schneidflamme muss reibungslos und präzise erfolgen, um die gewünschten Ergebnisse in der Metallbearbeitung zu erzielen. Die Federgabel an der Schneiddüse ermöglicht ein optimales Ein- und Ausschalten des Schneidbrenners. Die Federgabel befindet sich in einem angemessenen Abstand zur Auslassöffnung, so dass sie leicht zu bedienen ist, ohne einer übermäßigen Wärmestrahlung ausgesetzt zu sein. Die Federgabel hat auch einen langen Griff für eine einfache Handhabung.

Spezielle Form für präzises Arbeiten

Je nach Anwendung der Schneidbrenner können verschiedene Schneiddüsen eingesetzt werden. Eine weitere Besonderheit ist die Winkelschneiddüse. Diese Schneidbrenner führen am Ende des Bauteils um 90 Grad nach unten, was die Arbeit mit dem Schneidbrenner wesentlich erleichtert. Dadurch kann der Schneidbrenner horizontal gehalten werden, aber der Flammenaustritt zeigt immer noch nach unten, wo der Schnitt stattfindet. Dies ermöglicht eine bequeme Handhaltung während der Arbeit. Mit dem Kauf von Schneidkappen in verschiedenen Formen und Größen können Sie für jeden Bedarf eine optimale Lösung finden.

Autogentechnik - automatischer Schweißprozess

Das Autogenschweißen ist ein klassisches Schweißverfahren, das eine Autogenflamme und brennbares Gas, in der Regel Acetylen, erzeugt und dauerhafte Metallverbindungen erzeugt. Diese Schweißtechnik ist relativ einfach und erfordert keine teure Ausrüstung.

Autogentechnik - mobiler Schweiß- und Lötprozess

Die Autogentechnik ist ein besonderes, automatisches Verfahren zur Herstellung von Metallverbindungen unter Wärmeeinwirkung. Da dieser Prozess relativ mühelos ist, sind nur kleine, tragbare Geräte erforderlich, um im kleineren Maßstab vollautomatisch zu schweißen. Die erforderlichen Energieträger wie Sauerstoff und Heizgas werden in kleinen Behältern angeboten. Strom, Kühlwasser oder andere Materialien werden für die Oxyfuel-Technologie nicht benötigt. Aus diesem Grund ist die Oxyfuel-Technologie für den Innen- und Außenbereich geeignet und wird seit langem zum Schweißen auf Baustellen eingesetzt.

Auch in der Elektronik- und Schmuckindustrie ist die Autogentechnik das bevorzugte Verfahren für filigranes Arbeiten in der Elektronik- und Schmuckindustrie. In der Produktionstechnik wird die Autogentechnik in einem komplexeren Prozess eingesetzt, bei dem der größere Energiebedarf einer Flamme durch große Mengen an Kraftstoff und Sauerstoff sowie durch Zugabe von Druckluft gedeckt wird.

Verschiedene Prozesse in der Oxyfuel-Technologie

Das Schweißen von Oxycetylen ist nicht das alleinige Verfahren mit der Oxycetylen-Technologie. Es ist auch zum Flammenlöten, Flammenhärten und Flammenlöten geeignet. Flammwärmen und Flammstrahlen sind weitere Verfahren, ebenso wie thermisches Spritzen, Brennschneiden und Fugenhobeln.

Vor allem das Feuerverzinken wird häufig eingesetzt, um verschiedene Materialien zu verbinden. Die Flammheizung ist ein Verfahren, das vor allem im Anlagenbau eingesetzt wird, um Rohre nach Bedarf zu biegen. Das Flammstrahlen entfernt leicht Rost und Feststoffe von Metalloberflächen. Ein spezielles Verfahren ist das thermische Spritzen von Oberflächen aus verschiedenen Materialien.

Das Schweißen in der Autogentechnik verursacht keine Oxidation

Im Gegensatz zu anderen Schweißverfahren muss das Material bei der Verarbeitung mit der Oxyfuel-Technologie nicht vor Oxidation während der Oxidation geschützt werden. Dieser Schutz wird durch ein spezielles Verfahren automatisch gewährleistet. Die Flamme besteht aus einem weißen Flammenkegel, einem brennenden Kegel und einem äußeren blauen Flammenkegel, der die umgebende Flamme darstellt. Die flammhemmende Flamme schützt die Schweißnaht vor Sauerstoffatmosphären und verhindert so die Oxidation. Die Gasflamme wird so geregelt, dass sie gleichmäßig brennt und der weiße Flammenkegel ist etwa acht bis zehn Zentimeter lang, wobei das Mischungsverhältnis der Gase an den Brennerrelais einstellbar ist.

Unverzichtbare Ausrüstung

Ein einfaches Gerät für die Autogentechnik ist eine kleine Schweißmaschine. Für kleinere und mobile Anwendungen in den Bereichen Kunst, Goldschmiede, Feinmechanik, Dentallabor und Automobilreparatur bietet der Fachhändler preiswerte kleine Schweißmaschinen an, die zum Schweißen und Löten geeignet sind. Sie umfassen eine kleine, nachfüllbare Sauerstoffflasche mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1 Liter, eine austauschbare Acetylenflasche, verschiedene Brenner und hochwertige Schweißdüsen sowie geeignete Schläuche.

Für größere Anwendungsbereiche können Schweißmaschinen aus großen Gas- und Sauerstoffflaschen und unterschiedlichen Schweiß- und Schneidbrennern bestehen, um den individuellen Anforderungen gerecht zu werden. Schneidbrenner, Brenner, Heizpistolen, Griffe, Flaschendruckregler, Ventile und Schläuche sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

 

* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nach oben