Arbeitsschutz

Alles rund um ihre persönliche Sicherheit bei der Arbeit

Wofür Arbeitsschutz?

In der EU gibt es eine Reihe von Gesetzen und Vorschriften, deren Ziel es ist, Gefahren und Unfälle im Beruf zu vermeiden. Das sogenannte Arbeitsschutzgesetz definiert die einzelnen Verpflichtungen dazu. Neben dem Gesetz gibt es ergänzende Verordnungen wie beispielsweise die Unfallverhütungsvorschriften oder die Arbeitsstättenverordnung.

     Format Atlas Elten E-Coll Physioderm Uvex BP Mascot Rofa

Gucken Sie sich um nach Unfallquellen und möglichen Schäden.

Denken Sie an Anlagen, Maschinen, Arbeitsplätze und Arbeitsplätze unter dem Gesichtspunkt der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz. Befassen Sie sich mit den Produktionsprozessen und Arbeitsabläufen.

Des Arbeiters Schutz

Anders als bei der Berufskleidung, die auf spezielle Berufe abgestimmt ist, gibt es auch Schutzkleidung. Besonderes Augenmerk ist auf die erforderliche Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu richten. Wenn es um Schnitt-, Kälte- oder Hitzeschutz und viele andere sicherheitsrelevante Aspekte geht, sind Sie mit Schutzkleidung bestens ausgestattet. Der Eigenschutz bei der Arbeit hat höchste Priorität und ist weitgehend gesetzlich vorgeschrieben, um Unfälle zu vermeiden. Zögern Sie in dieser Angelegenheit also nicht, denn mit der richtigen Arbeitskleidung können Sie viele Unfälle vermeiden.

Schutz von A bis Z

Für Prozesse wie das Schweißen muss nach EN 470-1 zertifizierte Schutzbekleidung getragen werden, was zu einer begrenzten Ausbreitung der Flammen führt. Der Ausgangspunkt für diese Überprüfung ist die EN 532. Kleider wie Mantel, Hose oder Overall des Schweißers müssen so geprägt sein, dass keine leitfähige Verbindung von Elektrik hergestellt werden kann. Auch das Zubehör ist wichtig - mit Schweißhelm, Schweißerschürze und Leggings sind Sie bestmöglich geschützt.

Als Unternehmer werden Sie in die Pflicht genommen, für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu sorgen. Bei Missachtung der Vorschriften und mangelnder Ausrüstung drohen hohe Bußgelder oder sogar Freiheitsstrafen.

Welche Bereiche umfasst der Arbeitsschutz?

Wenn man Arbeitsschutz hört, dann denkt man an PSA – die „Persönliche Schutzausrüstung“. Die PSA ist sicherlich ein wichtiger Faktor, aber auch andere Kriterien sind für die Verhinderung von Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen nötig. Ob im Büro, in der Gastronomie, auf der Baustelle oder in der Industrie – Arbeitsschutz ist in allen Gewerken ein unumgängliches Thema.
Neben der Kenntnis über die Vorschriften zum Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit gehören auch die personellen Maßnahmen und konkrete Ermittlungen des eigenen Bedarfs dazu. So können Sie präzise Investitionen tätigen und setzen ihre Maßnahmen gezielt ein. Die Auswahl der Produkte spielt eine sehr wichtige Rolle. Gehen Sie gewissenhaft an diese Aufgabe heran:

- Suchen Sie Gefahrenquellen und Schädigungsmöglichkeiten und gehen Sie immer von der „schlimmsten Möglichkeit“ aus.
- Schauen Sie nach Anlagen, Maschinen, Arbeitsstätten und –plätzen unter Arbeitsschutzaspekten.
- Analysieren Sie Arbeitsabläufe und Fertigungsverfahren.

Wenn alle Bereiche analysiert worden sind, können entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen werden. Hier sollten Sie nicht an wichtigen Dingen sparen, sondern lieber einmal mehr auf Sicherheit gehen.

Wissenswertes zur Warnschutzkleidung

Die Klassen und Schutzstufen im Überblick

Klasse 3 – die höchste Schutzstufe

Overalls, Mäntel und Jacken mit Ärmeln, zweiteilige Anzüge (Jacke und Hose) gehören zur höchsten Schutzstufe nach ISO 20471 für Warnschutzkleidung. Sie ist von Personen zu tragen:

- die auf Straßen mit normalen Fahrtgeschwindigkeiten arbeiten
- an Eisenbahnanlagen arbeiten
- bei Rettungseinsätzen
- auf Straßen mit schlechten Sichtverhältnissen
- auf Straßen mit großer Verkehrsbelastung
- auf Straßen mit Geschwindigkeiten von ca. 60 km/h und höher

Die Kombinationen Warnschutzjacke und Warnschutzhose, aber auch Warnschutzshorts und Verkehrsweste erfüllen die Anforderungen der Klasse 3. Auch Parkas und Pilotjacken als separate Kleidungsstücke können der Norm entsprechend die Klasse 3 erfüllen.

Klasse 2 – die mittlere Schutzstufe

- Verkehrswesten
- Latzhosen
- T-Shirts (falls Reflexe unter der Latzhose getragen werden)

Warnschutzkleidung der Klasse 2 darf nur auf Straßen mit ausreichenden Sichtverhältnissen und bei geringen Verkehrsbelastungen sowie Geschwindigkeiten bis ca. 60 km/h getragen werden.

Klasse 1 – die niedrigste Schutzstufe

Diese Klasse bietet so geringen Schutz, dass sie in Deutschland kaum üblich ist.

Im Zweifelsfall immer Warnschutzkleidung der Klasse 3 (höchste Stufe) tragen!

Neben der einfachen Arbeitskleidung, die auf die einzelnen Berufe abgestimmt ist, gibt es auch Arbeitskleidungen, die zum Schutz des Körpers dienen müssen. Bei Schutzkleidung ist besonders auf die gesetzlich gereglte und erforderliche Arbeitssicherheit zu achten. Wenn es um Schnitt-, Kälte- oder Hitzeschutz und viele andere sicherheitsrelevante Aspekte handelt, sind Sie mit einer Schutzkleidung bestens ausgestattet. Die Sicherheit am Arbeitsplatz ist unerlässlich und zum Teil gesetzlich vorgeschrieben, um Unfälle zu vermeiden. Berufskleidung hingegen ist für den täglichen Gebrauch konzipiert und verspricht besonderen Tragekomfort. Durchdachte Lösungen bis ins kleinste Detail machen Berufsbekleidungen attraktiv und funktionell. Atmungsaktive und dennoch robuste Materialien verhindern das Schwitzen und sorgen für ein angenehmes Tragegefühl.

Gerade in der Bekleidung spielt die richtige Passform eine wichtige Rolle. Nur wenn sich die Arbeitskleidung in der richtigen Position befindet, können alle positiven Aspekte hervorgehoben werden. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Arbeitskleidung den ganzen Tag über tragen. Er sollte weder zu eng noch zu weit sein. Wählen Sie deshalb eine Arbeitskleidung in Ihrer Größe und denken Sie daran, dass Baumwolle um bis zu fünf Prozent schrumpfen kann. Wenn Sie darauf achten, können Sie Ihre Kleidung eine lange Zeit tragen.

Auch die Arbeitskleidung ist standardisiert; die Zahlen hinter dem bekannten Zeichen EN (für Euronorm) geben an, für welche Tätigkeiten und Anforderungen die Kleidung geeignet ist:

Die EN 343 bietet Schutz vor rauen Wetterbedingungen wie Regen und Wind.
Die EN 374 Schutz gegen Chemikalien und Mikroorganismen wird durch diese Norm gewährleistet.
EN 470 Die so ausgezeichnete Kleidung bietet Schutz beim Schweißen und ähnlichen Tätigkeiten.
EN 531 Diese Arbeitskleidung bietet einen guten Hitzeschutz.
EN 533 Bei Flammen und sehr hohen Temperaturen ist diese Berufsbekleidung ideal geeignet.
EN 1149 Elektrostatische Eigenschaften haben keinen Einfluss auf das Tragen dieser Kleidungsstücke.
EN 13034 Arbeitskleidung, die Sie vor flüssigen Chemikalien vom Typ 6 schützt.
EN 471 Diese Arbeitskleidung macht Sie sichtbar, es ist Warnkleidung.
EN 381 Die perfekte Arbeitskleidung für Anwender von geführten Motorsägen.

Saubere und ordentliche Kleidung für die Mitarbeiter muss für jedes Unternehmen eine Selbstverständlichkeit sein. Neben nützlichen Aspekten wie Funktionalität und Gesundheitsschutz wird die Außenwirkung Ihres Unternehmens durch eine einheitliche Kleidung für Ihre Mitarbeiter verstärkt. Farben, Schnitt und Design, sogar Berufsbekleidung bringen Sie zum Reden.

* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nach oben