Arbeitsschutz

Alles rund um ihre persönliche Sicherheit bei der Arbeit

Wofür Arbeitsschutz?

In der EU gibt es eine Reihe von Gesetzen und Vorschriften, deren Ziel es ist, Gefahren und Unfälle im Beruf zu vermeiden. Das sogenannte Arbeitsschutzgesetz definiert die einzelnen Verpflichtungen dazu. Neben dem Gesetz gibt es ergänzende Verordnungen wie beispielsweise die Unfallverhütungsvorschriften oder die Arbeitsstättenverordnung.

Als Unternehmer werden Sie in die Pflicht genommen, für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu sorgen. Bei Missachtung der Vorschriften und mangelnder Ausrüstung drohen hohe Bußgelder oder sogar Freiheitsstrafen.

Welche Bereiche umfasst der Arbeitsschutz?

Wenn man Arbeitsschutz hört, dann denkt man an PSA – die „Persönliche Schutzausrüstung“. Die PSA ist sicherlich ein wichtiger Faktor, aber auch andere Kriterien sind für die Verhinderung von Unfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen nötig. Ob im Büro, in der Gastronomie, auf der Baustelle oder in der Industrie – Arbeitsschutz ist in allen Gewerken ein unumgängliches Thema.
Neben der Kenntnis über die Vorschriften zum Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit gehören auch die personellen Maßnahmen und konkrete Ermittlungen des eigenen Bedarfs dazu. So können Sie präzise Investitionen tätigen und setzen ihre Maßnahmen gezielt ein. Die Auswahl der Produkte spielt eine sehr wichtige Rolle. Gehen Sie gewissenhaft an diese Aufgabe heran:

  • Suchen Sie Gefahrenquellen und Schädigungsmöglichkeiten und gehen Sie immer von der „schlimmsten Möglichkeit“ aus.

  • Schauen Sie nach Anlagen, Maschinen, Arbeitsstätten und –plätzen unter Arbeitsschutzaspekten

  • Analysieren Sie Arbeitsabläufe und Fertigungsverfahren.

Wenn alle Bereiche analysiert worden sind, können entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen werden. Hier sollten Sie nicht an wichtigen Dingen sparen, sondern lieber einmal mehr auf Sicherheit gehen.

Wissenswertes zur Warnschutzkleidung

Die Klassen und Schutzstufen im Überblick

Klasse 3 – die höchste Schutzstufe

Overalls, Mäntel und Jacken mit Ärmeln, zweiteilige Anzüge (Jacke und Hose) gehören zur höchsten Schutzstufe nach ISO 20471 für Warnschutzkleidung. Sie ist von Personen zu tragen:
-Die auf Straßen mit normalen Fahrtgeschwindigkeiten arbeiten
-An Eisenbahnanlagen arbeiten
-Bei Rettungseinsätzen

-Auf Straßen mit schlechten Sichtverhältnissen
-Auf Straßen mit großer Verkehrsbelastung
-Auf Straßen mit Geschwindigkeiten von ca. 60 km/h und höher
Die Kombinationen Warnschutzjacke und Warnschutzhose, aber auch Warnschutzshorts und Verkehrsweste erfüllen die Anforderungen der Klasse 3. Auch Parkas und Pilotjacken als separate Kleidungsstücke können der Norm entsprechend die Klasse 3 erfüllen.

Klasse 2 – die mittlere Schutzstufe

Verkehrswesten
Latzhosen
T-Shirts (falls Reflexe unter der Latzhose getragen werden)
Warnschutzkleidung der Klasse 2 darf nur auf Straßen mit ausreichenden Sichtverhältnissen und bei geringen Verkehrsbelastungen sowie Geschwindigkeiten bis ca. 60 km/h getragen werden.

Klasse 1 – die niedrigste Schutzstufe

Diese Klasse bietet so geringen Schutz, dass sie in Deutschland kaum üblich ist.
Im Zweifelsfall immer Warnschutzkleidung der Klasse 3 (höchste Stufe) tragen!

* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nach oben