Spezielle Berufsgruppen

Insgesamt: 178 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Insgesamt: 178 Artikel

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Wissenswertes zur Berufskleidung

1. Materialien

2. Normen

3. Europa-Normen (EN)

Materialien

Baumwolle:

Naturfaser mit sehr guten Trageeigenschaften. Baumwolle wird in vielen Bereichen des Arbeitsschutzes mit besten Ergebnissen eingesetzt. Es werden Gewebe wie Köper, Schwerköper, Zwirnpilot, Zwirn-Moleskin, Zwirn-Doppelpilot bis zum Deutschleder gefertigt.

Mischgewebe:

In der Berufskleidung werden Mischgewebe hauptsächlich in den Mischverhältnissen ca. 65 % Polyester/ 35 % Baumwolle und ca. 40 % Polyester/60 % Baumwolle eingesetzt. Der Vorteil von Mischgewebe besteht in der längeren Standzeit, besseren Farbechtheit und guten Restschrumpfwerten. Für den guten Tragekomfort der Mischgewebe ist hauptsächlich die Gewebeeinstellung sowie gute Dampfdruckund Luftdurchlässigkeit des Gewebes Voraussetzung. Bei optimaler Gewebeeinstellung werden auch optimale Tragekomfort-Eigenschaften erreicht.

Baumwolle flammhemmend:

Ist eine dauerhaft flammhemmend ausgerüstete Ware und wird nach EN ISO 11611 (EN470) und EN 11612 (EN 531) geprüft. Sie hat eine Waschbeständigkeit von mindestens 50 Wäschen. Flammhemmend ausgerüstete Baumwolle wird für Schweißerkleidung eingesetzt, also für Schutzkleidung, welche in die Kategorie II der PSA eingestuft wird (PSA = persönliche Schutzausrüstung). Schweißerkleidung sollte nach dem jeweiligen Einsatzzweck (siehe Schweißerkleidung) beschafft werden. Die Standzeiten der Schweißerbekleidung mit Imprägnierung steigen mit dem Warengewicht.

Canvas mit CORDURA®-Besatz:

Ein atmungsaktives Gewebe, das extrem reiß- und scheuerfest, schmutzabweisend und strapazierfähig ist. In Kombination mit CORDURA® haben Sie ein Gewebe, das höchste Belastungen aushält. Diese Gewebekombination finden Sie an allen Stellen, die immer wieder stark beansprucht werden, wie an den Knien, Gesäßtaschen, Zollstocktaschen, Eingriffen oder Taschenbeuteln. Einsatzbereiche überall dort, wo die Bekleidung extremen Belastungen ausgesetzt ist.

Softshell:

Softshell ist ein extrem atmungsaktives, leichtes und strapazierfähiges Material, dass zudem wasser- und windabweisend ist. Weitere Eigenschaften sind ein angenehmer textiler Griff und eine hohe Elastizität. Bei den meisten Softshellartikeln wird auf der Innenseite ein Microfleece auflaminiert welche eine isolierende Luftschicht zwischen Körper und Material bilden kann.

Die wichtigsten Europa-Normen für Schutzkleidung auf einen Blick:

EN ISO 13688: Allgemeine Anforderungen an Schutzbekleidung

EN 342/EN 14058: Schutz gegen Kälte

EN 343: Wetterschutzkleidung

EN 381: Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen

EN 369: Chemikalienschutzkleidung

EN 13034 TYP 6: Schutzkleidung gegen Chemikalien mit beschränkte Einsatzdauer

EN 14126: Schutzkleidung gegen biologische Gefahren

EN ISO 11611: Schutzkleidung für das Schweißen und ähnliche Verfahren (allgemeine Anforderungen)

EN 471/EN ISO 20471: Warnschutzkleidung

EN 531: Schutzkleidung für hitzeexponierte Industriearbeiter

EN 533/EN 470/EN ISO 11612: Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen

EN 1149-5: Schutz gegen elektrostatische Aufladung

EN 14404: Knieschutz in Kombination mit Bekleidung

* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Filtern nach
Sicherheitsklasse
  1. S 2 (1)
  2. S 3 (2)
Nach oben